adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Koran - Kadir Gecesi
Gesellschaft & Geschichten

Nacht der Bestimmung – Kadir Gecesi

Der Fastenmonat Ramadan naht dem Ende zu. In drei Tagen darf dann drei Tage lang das Ende des Ramadan-Festes, also das Fastenbrechen, gefeiert werden. Dieses Fest wird umgangsprachlich auch Zuckerfest (şeker bayramı) genannt, weil viele Kinder an diesen Tagen Süßigkeiten geschenkt bekommen. Die Vorfreude auf dieses Fest leitete die gestrige Nacht ein. Die Rede ist von Kadir Gecesi, der „Nacht der Bestimmung“ oder der „Nacht der Allmacht“. Dem islamischen Glauben zufolge wurden in jener Nacht die ersten Verse offenbart. Der Erzengel Gabriel soll dem Propheten Mohammed die erste Offenbarung übermittelt haben. Da dieser Akt als große Ehre angesehen wird, ist von „kadir“ (dt. Ehre) die Rede.

Die Begegnung Mohammeds mit Engel Gabriel, Zeichnung wahrscheinl. aus dem 14. Jh

Die Offenbarung

Im Jahr 610, als der Prophet Mohammed vierzig Jahre alt war, zog er sich von allen Menschen in die Höhle Hira am Berg des Lichts (türk. Nur dağı) nordöstlich von Mekka zurück. Hier wurden ihm durch den Erzengel Gabriel die ersten fünf Áya aus dem Koran, die sogenannten Verse durch Allah offenbart. Nach diesen ersten Offenbarungen zog sich Mohammed jedes Jahr für einen Monat zurück, um weitere Verse des Korans an Kadir Gecesi zu erhalten. Bis zu seinem Todesjahr 632 n.Chr. wurde somit der Koran vollendet. Diese Begebenheit ist auch im Koran in der Sure 96 festgehalten. Die Worte des Erzengels Gabriel wurden wie folgt festgehalten:

„Im Namen des barmherzigen und gnädigen Gottes.
Trag vor im Namen deines Herrn, der erschaffen hat,
den Menschen aus einem Embryo erschaffen hat.
Trag vor!

Dein höchst edelmütiger Herr ist es,
der den Gebrauch des Schreibrohrs gelehrt hat,
den Menschen gelehrt hat, was er zuvor nicht wusste.“

Sure 96, Verse 1–5

Die heiligste Nacht

Wie auch an allen anderen heiligen islamischen Nächten, wie zum Beispiel an Miraç Kandili (dt. Himmelfahrt Mohammeds) werden in muslimischen Ländern Minarette der Moscheen als Zeichen der Heiligkeit hell beleuchtet. In Gedanken an diese Nacht verbringen Muslime diese Nacht im Gebet und im Gedenken an Gott. Dieser Nacht wird zudem nachgesagt, dass sie die heiligste Nacht von 1000 Monaten sei. Dies ist auch im Koran in der Sure „Suratu `l Qadr“ festgehalten. Dort heißt es:

„Im Namen des barmherzigen und gnädigen Gottes.

Wir haben den Koran in der Nacht der Bestimmung herabgesandt.

Aber wie kannst du wissen, was die Nacht der Bestimmung ist?

Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate.

Die Engel und der Geist kommen in ihr mit der Erlaubnis ihres Herrn hinab.

Sie ist voller Heil und Segen, bis die Morgenröte sichtbar wird.“

Sure 97, Verse 1–5

Zeitrechnung

Auf welches Datum die Nacht der Bestimmung fällt, ist nicht immer deutlich. Gewiss ist, dass sie immer am Ende des Fastenmonats liegt. Je nachdem wie lange der Ramadan dauert, fällt sie entweder auf den 26. oder 27. Ramadan-Tag. 2017 war es gestern, also am 21. Juni, dem längsten Tag des Jahres, soweit.

Das genaue Datum legt die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) fest.

 

Fotos: www.shutterstock.com

Nächster Artikel

renk. in Aktion

Call for Entries. Wir suchen deine Einreichung!

renk. Magazin Print. Mach mit!

Lust auf Lecker Newsletter?