adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Musik & Tanz

Die neue Generation des Anadolu Rocks

Derya Yıldırım & Grup Şimşek und ihr erstes Album Kar Yağar

Ihre erste Single „Nem kaldı“ zeigte, dass sich psychedelischer Pop und Anadolu Rock auch heute noch keineswegs widersprechen. Ungefähr zwei Jahre später erscheint nun Derya Yıldırım & Grup Şimşeks erstes Album auf dem Label Bongo Joe Records. „Kar yağar“ bedeutet so viel wie es „Es schneit“ und erinnert vom Titel her an einen berühmten Song der Anadolu Rock-Ikone Selda Bağcan. Zwölf Songs mit Deryas schallender Stimme, ergänzt durch ihre Bağlama sowie Gitarre, Orgel, Drums, Flöte, Bass ihrer internationalen Combo.

Das Album versteht sich als musikalische Reise mit poetischen Stücken, die bis ins anatolische Hochland führen, bis zu tanzbaren Songs und funkigen Tunes, die einen zurück in Deryas Wahlheimat Berlin bringen. Sie klingen modern und zugleich zeitlos, ob mit Stücken bekannter Legenden in neuem Gewand oder ihren eigenen Kompositionen.

Für Alevit*nnen ist die Bağlama ein wesentlicher Bestandteil ihrer Kultur und es ist offensichtlich, dass auch für Grup Şimsek und ihre Frontfrau die Bedeutung alevitischer Volksmusik ihren Stil stark beeinflussen. Genres sind bei Grup Şimşek dennoch nicht festgelegt, mischen sich, aber klingen zumindest teilweise so als kämen sie von einer neuen Entdeckung aus der Türkei. Alle Distanzen überwindend wie ihre Musik, ist auch die Zusammenstellung der Bandmitglieder, die über Europa verstreut leben. Uneingeschränkt zu empfehlen, etabliert sich Sängerin Derya Yıldırım und ihre Band mit ihrer ersten Platte als Teil einer neuen Generation des Anadolu Rocks in der Diaspora.

Derya Yıldırım & Grup Şimşek – Kar Yağar, ab 24. Mai 2019 bei Bongo Joe Records

Neugierig geworden? renk. hat die Gruppe vor einer ihrer Shows in Berlin zum Interview getroffen!

Fotos: Michael Kuchinke-Hofer

Nächster Artikel

Gesellschaft & Geschichten

Die Geschichte von Mama Kadriye

Lust auf Lecker Newsletter?