adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Gesellschaft & Geschichten

Basar-Pazar, Çarşı – die Top 5 der Istanbuler Märkte

Istanbul. Eine Stadt, die unter anderem für ihre vielen lebendigen Basare bekannt ist. Interessanterweise ist das Wort Basar gar kein türkisches, sondern kommt aus der persischen Sprache. Im Türkischen unterscheidet man zwischen einem pazar (Wochenmarkt) und einem çarşı (dauerhaftem Markt). Der pazar findet meist an einzelnen Wochentagen statt, hingegen scheint der çarşı keinen Anfang und kein Ende zu kennen.

Wenn man nach Istanbul reist, stolpert man sehr häufig über einen Markt, ohne danach suchen zu müssen. Insgesamt sind es mehr als vierhundert Märkte unterschiedlichster Art, die einen großen Teil des Istanbuler Straßenlebens und des Alltags eines Istanbulers ausmachen. Im Folgenden unsere kleine Liste der fünf besten Märkte Istanbuls, die wir besuchten.

Mısır Çarşısı

Fotocredit: flickr.com

Fotocredit: flickr.com

Der Gewürzmarkt oder auch Mısır Çarşısı- im Stadtbezirk Eminönü ist ein çarşı, also ein dauerhafter Markt, der eine Gewürzvielfalt vom Feinsten bietet. Hier kann man zum Beispiel eine Art Gewürzmischung mit dem süßen Namen kekik finden, in der unter anderem Oregano und Thymian enthalten sind.

Kapalı Çarşı

Einen Steinwurf vom Misir Çarşısı entfernt liegt der Kapalı Çarşı, der von jedem Istanbul-Touristenführer empfohlen und als eine der ältesten Shoppingmeilen der Welt bezeichnet wird. Der Markt würde den Istanbulern wahrscheinlich als „çok kalabalık, turistik ve pahalı“ (sehr voll, touristisch und teuer) beschrieben werden. Trotzdem lohnt sich ein Besuch wegen der geschichtsträchtigen Markthallen, die bis oben hin mit orientalischem Sortiment gefüllt sind.

Salı Pazarı

Macht man einen Schwenk auf die asiatische Seite, ist der Salı Pazarı im Stadtbezirk Kadıköy ein beliebter und gut besuchter Wochenmarkt, auf dem Lebensmittel, Kleidung und sonstiges verkauft werden. Unter fliegenden Plastikplanen, Kopftüchern und Unterwäsche kann man auf diesem geräumigen Markt recht entspannt entlang spazieren. Steuert man wieder auf die Fährenstation von Kadıköy zu, kann man auf dem Kadıköy Çarşısı frisches balık ekmek (Fischbrötchen) kosten.

Tarlabaşı Pazarı

Fotocredit: Josepha Kirchner

Fotocredit: Josie Kirchner

Einen Markt, den man wahrscheinlich nicht in jedem Istanbul-Touristenführer findet, ist der Tarlabaşı Pazarı im Stadtbezirk Beyoğlu auf der europäischen Seite. Der Markt verteilt sich über ein schmales und windiges Straßensystem und liegt zwischen den bunten Häusern des Stadtteils Tarlabaşıs. Hier gibt es günstig frisches Gemüse und darüberhinaus interessante Dinge wie zum Beispiel Goldfische in Glaskugeln.

Kasımpaşa İnebolu Pazarı

Als letztes ein kleiner Geheimtipp: der Kasımpaşa İnebolu Pazarı. Die hier verkauften Lebensmittel kommen frisch aus Inebolu, einer ländlichen Region im Norden der Türkei. Will man wilde Pilze und Bergblüten schmecken, sollte man diesen besonderen Markt im Istanbuler Stadtteil Kasımpaşa auf keinen Fall verpassen.

Hier unser letzter Artikel zu Istanbul, den du auch lesen solltest: Das alles ist auch Istanbul – Die Prinzeninseln.

renk-magazin-prinzeninseln

Nächster Artikel

Gesellschaft & Geschichten

„Das alles ist auch Istanbul“ Die Prinzeninseln

Lust auf Lecker Newsletter?