adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Gesellschaft & Geschichten

Filiz’ Kolumne – Sorge um den besorgten Bürger.

Ich mach mir Sorgen um den besorgten Bürger. Ich kann nachts nicht schlafen, wenn ich mir vorstelle, wie er frierend vor einem Berg Stopfzigaretten sitzt, ohne zu wissen, was die Zukunft bringen wird. Wird es irgendwann noch Fleischkäse an der Fleischtheke geben, oder wird ihm Sami die Salami vom Brötchen klauen?!
Der besorgte Bürger fürchtet sich. Er bangt um Ostern, Weihnachten und Karneval. Welcher Politiker schreitet ein, wenn er nicht mehr »Kölle Alaaf!«, sondern nur noch »Kölle Allah!« rufen darf? Und welcher Politiker schützt den unschuldigen Jecken, wenn statt Kamelle plötzlich Kamele fliegen?!
Sorgenbürger, ich bin bei dir. Ich bin bei dir, wenn unsere Straßen mit lieblichem Apfeltabak vernebelt werden, süße Zuckerbomben in unseren Mündern explodieren und Granatapfelsaftstände unser Stadtbild zerstören.
Ist es das, was dir Sorge macht, Sorgenbürger? Oder ist es die Erfahrung, die du mit Gästen gemacht hast, die nicht mehr gehen wollten?!
Gäste, die heute Ärzte, Busfahrer, Altenpfleger und Politiker dieses Landes sind.
Gäste, die dir dein Mettbrötchen schmieren, dich windeln und deinen Kindern das Abc beibringen.
Gäste, die Steuern zahlen und das Land wirtschaftlich zu dem gemacht haben, was es heute ist …

… ein reiches Land, das in der Lage ist, noch mehr Gäste aufzunehmen.

Gäste, die morgen zu Bürgern werden und dir, dem besorgten Bürger, die Zukunft sichern, um die du heute so bangst.

Nächster Artikel

Essen & Trinken

Wo gibt’s die besten Döner in Berlin – Teil eins

BESTE

Lust auf Lecker Newsletter?