adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Allgemein

Heck-Meck – kommt aus dem Türkischen?

 

Heck-Meck – diese Wendung geht auf den 1. Weltkrieg (1914-1918) zurück; da Deutsche und Türken Waffenbrüder waren, kam es vor, dass Einheiten auch gemeinsam gefangengenommen wurden. Und wenn dann die türkischen Kriegsgefangenen die englischen oder russischen Aufseher stundenlang und laut schreiend um „Ekmek, ekmek!“ – „Brot, Brot!!“ anflehten, meckerten ihre deutschen Mitgefangenen genervt darüber, „was die heute wieder für ein Heck-Meck machen“. So wurde „Heck-Meck“ zum Synonym für lautes, unkoordiniertes Durcheinander-Geschrei und Gestikulieren.

Jetzt suchen wir eure besten »OHA-Effekt« Storys.
Überrascht uns!

Habt ihr jemanden in eurem Umfeld, der ungewöhnlich ist und einen deutsch-türkischen Bezug hat? Kennt ihr etwas traditionell Türkisches, das zusammen mit modernen Elementen etwas Neues ergibt? Eine Geschichte mit einem Turning Point oder einem AHA-Effekt? Schickt sie uns!

Mehr auf: renk-magazin/einreichungen

Nächster Artikel

Allgemein

Unsere Tipps für Istanbul

Lust auf Lecker Newsletter?