adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Gesellschaft & Geschichten

Türkisch Kolonya liegt in der Luft

Türkisch Kolonya ist der Duft meiner Kindheit. Sobald Gäste im Hause waren, begrüßte ich sie mit Kolonya. Bereitwillig streckten sie mir ihre Hände entgegen, in die ich einige Tröpfchen des frischen Wassers schüttete. Sie rieben ihre Hände und atmeten tief den Kolonya-Geruch ein. Erst danach konnten die Gespräche beginnen.

Kindheitserinnerung

Kolonya erinnert mich an die damaligen langen Busfahrten von Istanbul nach Eskisehir. Jede zweite Stunde wurden die Fahrgäste mit Kolonya erfrischt, sodass ich für die nächsten sechs Stunden nur noch diesen Zitronengeruch wahrnahm.

Kolonya hieß für mich aber auch brennender Schmerz. Sobald ich mir eine Schürfwunde zuzog, wurde sofort mit Kolonya desinfiziert. Es brannte wie verrückt. Schließlich besteht es zu 80 Prozent aus Alkohol. Darum ging es bereits im Artikel „8 Dinge, die im türkischen Haushalt nicht fehlen dürfen“.

Kolonya als Desinfektion

In einer Zeit, wo uns das Corona-Virus in Atem hält, wo Hamsterkäufe und Desinfektionsmittel die Nachrichten bestimmen, werden wir wie nie zuvor mit Hygiene-Botschaften überschüttet. Und schlagartig können wir nirgends Desinfektionsmittel kaufen, da die Menschen sie gefühlt für die nächsten zehn Jahre bei sich zu Hause bunkern.

Viele türkische Haushalte hingegen beherbergen traditionell bereits ihre Desinfektion, nämlich das Kolonya. Den Duftnoten sind dabei keine Grenzen gesetzt. Klassischerweise sind es jedoch meist Zitrusfrüchte.

Entstehung

Nachdem der Parfümeur Ahmet Faruki 1882 das im Jahre 1709 entwickelte Kölnisch Wasser ins Osmanische Reich brachte, ist dieses Duftwasser nicht wegzudenken. Das wohl weltweit berühmte Original Eau de Cologne ist die Marke 4711, die nach der Hausnummer in Köln benannt wurde.

Lange Zeit galt Kolonya als der hippe Frischeduft in der Türkei. Zwischenzeitlich ist die Nutzung von Kolonya in Verruf geraten, da sie von der Upper-Class verbannt worden ist. Aber insbesondere in Zeiten der Covid-19-Pandemie gewinnt Türkisch Kolonya wieder an Bedeutung, wie u.a. folgender Instagram Post zeigt:

„Sen iyi gününde Fransız parfümü sıkarsın, ama zor gününde yanında Türk kolonyası olur.“

Zu Deutsch:

An deinen guten Tagen benutzt du französisches Parfüm, aber an schlechten Tagen ist das türkische Kolonya an deiner Seite.

Kolonya

Kolonya

Foto: Shutterstock.de | Von Mehmet Cetin

Nächster Artikel

Gesellschaft & Geschichten

#stateofkind

Wie Sprache die Gesellschaft verändern kann
WERTVOLL

Lust auf Lecker Newsletter?