adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Film / Kino

Stadtlichter zeigt „Rauf“

  • 5.08.2017
  • 20:00
  • Cabuwazi Treptow
  • Bouchéstraße 74, 12435 Berlin

Das junge Kultur- und Filmfestival Stadtlichter. Internationale Filmnächte präsentiert 2017 Filme aus den Partnerstädten des Berliner Bezirks Treptow-Köpenick. Zum Auftakt verwandelt Stadtlichter den Treptower Zirkus Cabuwazi in ein Freiluftkino.

Zur 2017er Premiere widmet sich das Kultur- und Filmfestival  am 5. August der Städtepartnerschaft des Berliner Bezirks Treptow-Köpenick und dem türkischen Eskisehir.

Gerade in Zeiten, in denen die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland eine Krise erleben, bilden Städtepartnerschaften und Kultur Brücken. Bei Stadtlichter begegnen sich die Partnerstädte. Kultur verbindet und schafft die Grundlage für Dialog. „Das Stadtlichter-Programm will helfen, die Gemeinsamkeiten zu betonen, ohne die Augen vor den Problemen zu verschließen“, so Stadtlichter-Projektleiterin Berit Petzsch. „Um miteinander zurück ins Gespräch zu finden, baut Stadtlichter eine kulturelle Brücke zwischen Berlin und Eskisehir.“

Daher zeigt Stadtlichter „Rauf“ von Soner Caner und Barış Kaya, der aus der türkischen Partnerstadt Eskisehir stammt und Absolvent der dortigen Anadolu Universität ist. Das Werk ist erstmals seit seiner umjubelten Weltpremiere in der Berlinale Kategorie Generation wieder auf einer Berliner Leinwand zu sehen.

Die beiden Regisseure entführen die Zuschauer mit ihrem gefeierten Werk in ein Stück unbekannte Türkei, weit abseits der großen Städte. Dort versucht der junge Rauf die deutlich ältere Zana für sich zu gewinnen. Helfen soll ihm Zanas Leidenschaft für die Farbe Pink. Mitten in der schneebedeckten Berglandschaft kein leichtes Unterfangen, aber Rauf gibt nicht auf!
Im Anschluss stehen die beiden Regisseure von „Rauf“ zum Publikumsgespräch zur Verfügung.

Als Hommage an die Spielstätte, den Zirkus Cabuwazi, läutet ein Gastauftritt der Jugendartistikgruppe You N‘ Me den Abend ein, ehe mit „Wie Köpenick zu seinem Namen kam“ und „Das Königreich Lohmühle“ zwei Kurzfilme aus Treptow-Köpenick den Filmabend unter freiem Himmel eröffnen.
Bei schlechtem Wetter zeigt Stadtlichter das Programm im Zirkuszelt.

Programm

Jugendartistikgruppe You N‘ Me

„Wie Köpenick zu seinem Namen kam“
von Sebastian Manger, Florian Stumpe & Moritz Degen
2,24‘, Deutschland, 2009

„Das Königreich Lohmühle“
von Anna Jockisch
5,28‘, Deutschland, 2010

„RAUF“
von Barış Kaya und Soner Caner
94‘, Türkei, 2016

Stadtlichter zeigt alle Filme im Programm in Originalversion mit englischen Untertiteln.

Lust auf Lecker Newsletter?