adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Festival

#disPlaced – #rePlaced

Cultural Transition of Istanbul and Berlin
  • 28.07.2017
  • 18:00
  • RADIALSYSTEM V
  • Holzmarktstraße 33 10243 Berlin

Neue Musik, Electronics, Tanz-Performances, Video-Collagen und Clubkultur: Vom 28. bis 30. Juli 2017 präsentiert das interdisziplinäre deutsch-türkische Festival #disPlaced – #rePlaced im RADIALSYSTEM V türkeistämmige Künstlerinnen und Künstler – vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Lage in ihrer Heimat. Was bedeutet es, „entortet“ zu sein? Wie stehen Künstlerinnen und Künstler nach ihrer Migration zu der Kunst ihrer Heimat? Das genreübergreifende Programm zeigt die Perspektiven und das künstlerische Schaffen derjenigen, die in der Türkei „entortet“ wurden und sich in Berlin oder der europäischen Diaspora „neu verortet“ haben.

Außerdem sind in Istanbul lebende Kreativschaffende eingeladen, die akut Verfolgung fürchten müssen. Fragen nach Standort, Heimat und Identität sowie Themen wie Queer Communities und Frauenrechte stehen im Zentrum des dreitägigen Festivals mit Diskussionen, einer Filmvorführung, einer Lesung, zwei Workshops, DJ-Performances und Konzerten – von experimentellem über elektro-akustischen Sound bis hin zu klassischer Musik mit traditionellen Instrumenten und Kinderkonzerten. Im Kater Blau werden außerdem weibliche DJ-Acts auflegen und dem Berliner Nachtleben mit einer Portion schriller Istanbuler Partykultur einheizen. Kuratiert wird das Projekt von der in Berlin und Istanbul lebenden Ipek Ipekçioğlu.

DJ Ipek| © Melis Özdil

Ablaufplan:

Freitag 28. Juli – Entortung – Neuverortung

 18 Uhr – Panel

„Entortung – Neuverortung“ – wie wirkt sich eine solch entscheidende Lebensveränderung wie die Verlagerung des Lebensmittelpunktes in ein anderes Land auf die Sprache der Kunst, die Formen der Selbstverwirklichung und das Gefühl von Heimat aus? Die Soziologin und Publizistin Pınar Selek, die Musikerin Sakina Teyna, der experimentelle Improvisationskünstler Korhan Erel und der SPIEGEL-Korrespondent aus Istanbul, Maximilan Popp, tauschen sich dazu am ersten Festivalabend in einem Panel aus.

  • Pınar Selek  (Autorin, Soziologin und Publizistin)
  • Sakina Teyna (Musikerin)
  • Korhan Erel (Improvisationskünstler und experimenteller Musiker)
  • Maximilian Popp (SPIEGEL-Korrespondent Istanbul)
  • Cağla Ilk (Moderation)

20 Uhr – Konzerte und Performances

  • Zeitgenössische Musik & Qanun Neophon Ensemble & Serdar Dağdelen
  • Soundscapes of Resistance: „Rotkäppchen reloaded“
  • Sound- und Visualperformance Ceyhun Kaya, Kontrabil und Ipek Ipekcioğlu
  • Tanz-Performance Candaş Baş
  • Collectif Medz Bazar from Paris – Armenia, Turkey and France
  • DJ-Set DJ Ipek und VJ Soner Ipekcioglu
  • Visual Art Design Emrah Gökmen und VJ Soner

Neophon Ensemble | © Mareike Lee

Samstag 29. Juli – Lesung Pınar Selek

16:30 Uhr

Die Publizistin Pınar Selek und die Schauspielerin Sesede Terziyan gestalten gemeinsam eine zweisprachige Lesung mit Auszügen aus Seleks essayistischem Werk „Weil sie Armenier sind“, das 2015 – 100 Jahre nach dem Völkermord an den Armeniern – erschienen ist. Auf Türkisch und Deutsch werden sehr persönliche Erinnerungen und Beobachtungen vorgetragen, die eindrücklich die historische Erinnerung an den Genozid sowie den gesellschaftlichen und politischen Umgang mit der armenischen Bevölkerung in der Türkei reflektieren.

Pınar Selek| © Promo

Samstag 29. Juli – Queer Communities in Istanbul

18 Uhr – #direnayol – Filmscreening und Gespräch

Gezeigt wird der Dokumentarfilm #direnayol: Regisseur Rüzgâr Buşki begleitet die Transaktivistin Şevval Kılıç während der 21. Istanbul LGBTI Pride, bis der Aufstand im Gezi Park den Verlauf des geplanten Projekts ändert… #direnayol ist eine turbulente audiovisuelle Reise, die den Einfluss der Queer Community auf den Aufstand in Istanbul dokumentiert. Ergänzt wird das Filmscreening durch ein Gespräch mit Gizem Oruç und Şevval Kılıç.

  • Gizem Oruç, Filmmusik
  • Sevval Kılıç, Aktivistin und DJ

20 Uhr – Konzerte

  • Cymin Samawatie & Korhan Erel Duo
  • KarmaTürji – Petra Nachtmanova, Ceyhun Kaya und Ipek Ipekcioğlu
  • Sakina Teyna & Anadolu Quartett
  • AdirJam
  • DJ Şevval
  • Visual Art Design Emrah Gökmen und VJ Soner

ADIRJAM | © Django Knoth

Clubnacht im Kater Blau

Displacement vollzieht sich auf verschiedenen Ebenen: Während im RADIALSYSTEM V Tanz, klassische Musik und Sound-Experimente zusammenkommen und sich dabei diverse Communities begegnen, treffen im Kater Blau unterschiedliche Teile der Club-Szene aufeinander. Künstler aus der Berliner Diaspora treffen auf Residents des angesagten Hauptstadt-Clubs, das Publikum des Kater Blau trifft auf die „Berlinstabuler“ Vertreter. Künstler*innen der Queer-Doku #direnayol, die in der LSBTQI*-Szene während der Gezi-Proteste in Istanbul eine sehr wichtige Rolle gespielt haben, sind dabei wie z.B. 6ZM mit einer Live-Performance. Mit Candaş Baş aka Cosmic Cloud legt eine der bekanntesten DJs der Istanbuler Underground-Szene Deep Cosmic Sound auf, gefolgt von den Techno Türken, in Berlin in zweiter Generation zu Hause. Von Live-Elektronik mit akustischen Instrumenten bis hin zu House und Techno ist alles dabei, was die lebendige Szene zu bieten hat…

Karten sind nur an der Abendkasse des Kater Blau erhältlich.

Sonntag 30. Juli Familientag mit Workshoppräsentationen und Konzerten

14.30 Uhr – Lockermachen: Kinderkonzert mit Aziza A.
16 Uhr – Präsentationen Workshops
17.30 – Uhr Konzert Gülina

Am letzten Festivaltag stehen Weltoffenheit, Akzeptanz – und der Nachwuchs – im Mittelpunkt: Im Programm „Lokkermachen“, das der gleichnamigen monatlichen Kinderkonzertreihe im legend.ren Kreuzberger Club St. Georg entstammt, gestaltet die Berliner Rapperin und Schauspielerin Aziza A., einer der frühen Stars des türkischen Hip-Hop in Deutschland, einen Nachmittag mit internationalen Liedern und Geschichten für Groß und Klein – abseits gängiger Kinderlieder-Klischees. Darüber hinaus laden gemeinsame Spiele Eltern und Kinder zum Mitmachen ein. Im Anschluss präsentieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tanz- und Soundworkshops ihre Ergebnisse, bevor die Band „Gülina“ in einem Konzert türkischen Gesang mit Pop, Reggae, Blues und Swing verbindet – türkische Wurzeln treffen dabei auf musikalische Einflüsse aus Argentinien, Italien und Spanien.

Eintritt frei

Workshops:

28. – 30. Juli –  Tanzworkshop – Candaş Baş

Die Tänzerin und Performerin Candaş Baş wird in einem dreitägigen Workshop mit tanzbegeisterten Jugendlichen eine Performance zum Thema „#disPlaced – #rePlaced“ erarbeiten und gemeinsam mit ihnen zur Aufführung bringen. Der Workshop zielt darauf ab, zwei unterschiedliche regionale folkloristische Elemente aus der Türkei genauer zu untersuchen. Als Grundmotive werden sie mit in Europa entwickelten Elementen des Contemporary Dance vermengt und als mögliche Form eines neuen Ausdrucks untersucht. Der Workshop richtet sich an Jugendliche von 14 bis 19 Jahren.

Kursgebühr 15 € pro Workshop für die Teilnahme von Freitag bis Sonntag Karten nur im Ticketoffice des RADIALSYSTEM V oder per E-Mail-Reservierung an ticket@radialsystem.de Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.

Candaş Baş | © Hila Horesh

28. – 30. Juli – Soundworkshop – Korhan Erel

Die rasante technische Entwicklung mobiler Endgeräte hat es in den letzten Jahren möglich gemacht, Tablets und Smartphones auch als musikalische Instrumente zu benutzen. Korhan Erel – aus Istanbul stammender und in Berlin lebender Improvisationskünstler und experimenteller Musiker – wird den Teilnehmern seines Workshops zeigen, wie man mit diesen Geräten Klänge aufnehmen, verfremden und mit ihnen improvisieren kann. Dafür benutzt er verschiedene Musik-Apps, die eine leistungsfähige aber einfache Benutzeroberfläche zur Verfügung stellen – Spa. an der Sache ist also garantiert. Am Ende werden die Teilnehmer gemeinsam unter Anleitung als ein iPad-Ensemble improvisieren oder einzeln ihre Stücke vorstellen. Der Workshop schafft ein Bewusstsein für die unendliche Vielfalt von Klängen und Geräuschen in unserer Umwelt. Ein Smartphone oder Tablet ist von den Teilnehmer*innen selbst mitzubringen. Am Workshop kann nur mit iOS-Ger.ten inklusive Apple-Account teilgenommen werden. Es fallen zusätzliche Kosten in Höhe von 7,99 € für den Download des Programms aus dem App-Store an. Der Workshop richtet sich an Jugendliche von 14 bis 19 Jahren. Kursgebühr 15 € pro Workshop für die Teilnahme von Freitag bis Sonntag Karten nur im Ticketoffice des RADIALSYSTEM V oder per E-Mail-Reservierung an ticket@radialsystem.de. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt.

Korhan Erel © Peter Tümmers

Karten:

Preis:
18 € | ermäßigt 12 € | Freitag und Samstag
Kombiticket 32 € | ermäßigt 18 €
Sonntag Eintritt frei

Online: www.radialsystem.de
Ticketbüro: RADIALSYSTEM V (Öffnungszeiten Ticketbüro: Di – Fr von 10 bis 19 Uhr sowie Sa von 12 bis 19 Uhr sowie 1 Std. vor Vorstellungsbeginn)
Telefonische Kartenreservierung: +49 (0) 30 288 788 588

Adresse:
Holzmarktstraße 33
10243 Berlin

Lust auf Lecker Newsletter?