adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Konzert

Im Gedenken an Hrant Dink

Gedenkveranstaltung in Köln
  • 18.01.2019
  • 16:00
  • 10€
  • Alte Feuerwache
  • Melchiorstraße 3, 50670 Köln

Am 19.01.2020 jährt sich zum 13. Mal der Tag, an dem der armenische Journalist Hrant Dink in Istanbul auf offener Straße Opfer eines Mordanschlags wurde.

Dink war ein armenischer Journalist, Menschenrechtler und Gründer der in Istanbul erscheinenden armenisch-türkischen Wochenzeitung Agos. Er wurde von nationalistischen Kräften in der Türkei jahrelang verfolgt und 2007 in Istanbul auf offener Straße erschossen. Die Internationale Hrant Dink-Stiftung in Istanbul und zahlreiche Initiativen im Ausland setzen sich weiterhin in seinem Sinne für einen friedlichen Dialog, Verständigung und Empathie zwischen den Völkern und Religionen ein.

Das KulturForum TürkeiDeutschland veranstaltet am 18.01. in Köln einen Gedenkabend für Hrant Dink mit vielseitigen Podiumsgästen und besonderer musikalischer Untermalung.

Bis heute wurden einzelne Personen, so auch der damals 17-jährige Ogün Samast als mutmaßlicher Auftragsmörder wegen dieser Tat angeklagt und verurteilt. Der Prozess, bei dem die wahren Täter und Auftraggeber dieses Mordes offenbar nach wie vor verschleiert werden, dauert jedoch immer noch an.

Beteiligte

Mit Beiträgen von Dogan Akhanli (Szenische Lesung aus „Annes Schweigen“ mit Dilan Yazıcıoğlu), Berivan Aymaz (MdL) Can Dündar (Journalist), Raffi Kantian (Autor und Vorsitzender der Deutsch-Armenischen-Gesellschaft) und Osman Okkan (Video-Collage „in memoriam Hrant Dink“)

Den musikalischen Teil gestalten Nare Karoyan (Piano) und Judith Hoffmann (Gesang).

Veranstalter

Hrant-Dink-Forum Köln, KulturForum TürkeiDeutschland, Tüday – Menschenrechtsverein Türkei/Deutschland e.V., Integrationsagentur AWO Mittelrhein und Multikulturelles Forum
Unterstützt durch: Deutsch-Armenische Gesellschaft, Armenische Gemeinde Köln, VHS Köln