adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Gesellschaft & Geschichten

CORRECTIV startet #ÖZGÜRÜZ

Özgürüz  (zu deutsch: “Wir sind frei”) ist eine neue Nachrichtenplatform, gegründet von Journalist Can Dündar und Correctiv, mit dem Ziel Menschen in der Türkei ungefilterte Nachrichten und investigative Berichte aus der Türkei zukommen zu lassen. Mit seinem Projekt „Özgürüz“ machen Dündar und seine KollegInnen unabhängigen, freien türkischen Journalismus über die Türkei wieder möglich. Die Artikel sollen auf Deutsch und Türkisch erscheinen.

UPDATE: DIE SEITE WURDE SCHON AM 26.01.17 VON TÜRKISCHEN BEHÖRDEN FÜR EINIGE TAGE GESPERRT.

In der Rangliste der Pressefreiheit ist die Türkei auf Platz 151 von 180 Ländern abgerutscht – somit geht es den Journalisten im Lande schlechter als in Russland oder Pakistan.  Laut Özgürüz sind insbesondere seit dem Putschversuch vom 15. Juli 2016,  Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit gänzlich eingeschränkt: „Seit der Ausrufung des Ausnahmezustandes wurden 169 Radio- und Fernsehsender, Online-Medien und Zeitungen geschlossen. Rund 2000 Journalisten haben ihre Arbeit verloren. Rund 150 Journalisten sitzen im Gefängnis. Journalisten pendeln seither zwischen Gefängnis und Gericht. Sie werden bedroht, sie werden angegriffen, sie werden misshandelt.“ Allein deshalb braucht die Freiheit in der Türkei wieder eine freie, unabhängige Stimme: und das kann mit Özgürüz gelingen.

Screen Shot 2017-01-25 at 14.28.28

Mit dem neuen Projekt möchten Dündar & Co. Nachrichten und Reportagen über die Türkei veröffentlichen, die man so  in der Türkei nicht mehr schreiben kann. Somit geben sie jenen Türken eine Stimme, die von der Regierung ignoriert, unterdrückt und verfolgt werden. Das Online-Medium bittet alle Menschen um Mithilfe, da das aktuelle Budget des Mediums nur für die Finanzierung der ersten sechs Wochen geplant ist – danach sind Dündar und seine KollegInnen auf externe Spenden angewiesen. Hier könnt ihr die Homepage von Özgürüz besuchen und spenden.

Can Dündar lebt seit kurzem im deutschen Asyl, weil er von der türkischen Regierung verfolgt wird. Zuvor war Can Dündar Chefredakteur der Zeitung „Cumhuriyet“ und gehörte zu den bekanntesten investigativen Journalisten des Landes. Nach einer unerwünschten Veröffentlichung über die Geheimdienstaktivitäten der Regierung an der syrischen Grenze wurden Dündar und seine Kollegen festgenommen. Außerdem hat er einen Mordversuch auf offener Straße überlebt. Nach Ende seiner  Inhaftierung verließ Dündar das Land und lebt seitdem im deutschen Exil. Seine Frau darf trotz intensiver Bemühungen der deutschen Behörden die Türkei nicht verlassen.

Nächster Artikel

Gesellschaft & Geschichten

„Kind, es ist Zeit. Heirate!“

Aus der Serie "Şeyda erklärt"

Lust auf Lecker Newsletter?