adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
renk. in Aktion

Joachim Gauck im Café Kotti

Liebe Leser und Freunde,

wir freuen uns immer noch sehr, dass wir letzte Woche zu der Gesprächsrunde „Unterwegs zum Miteinander“ den Bundespräsidenten Joachim Gauck im Café Kotti treffen durften.

Im Zuge der Aktion besuchte der Bundespräsident die Berliner Bezirke Neukölln, Wedding und Kreuzberg. In Kreuzberg trafen wir ihn dann schließlich im Café Kotti. Zusammen mit den Vertretern sechs anderer Vereinen saßen wir in einer gemütlichen Runde beisammen. Bei Çay (Tee) und Kurabiye (türkischem Gebäck), von denen Herr Gauck einige genüsslich aß, führten wir interessante Gespräche.

Nach 30 Minuten spielte uns der Bundespräsident den Ball zu und fragte: „Was ist denn mit unseren Freunden aus dem Netz“. Wir versuchten, uns in die Gesprächsthemen einzubringen, zeitweise fühlten wir uns jedoch deplatziert. Wir konnten uns bei Themen wie „Identitätsfindung“, „Integration“ und „Was ist Deutsch“ nicht wirklich einbringen, da diese unserer Meinung nach, nicht mehr relevant für uns sind. Wir haben unsere Identität gefunden, sind integriert und fragen uns, warum man wissen muss, was deutsch ist? Nichtsdestotrotz war es sehr interessant, die unterschiedlichen Meinungen und Blickwinkel der anderen kennenzulernen.

Nach ca. 70 Minuten war das Gespräch beendet und wir haben es uns nicht nehmen lassen, noch ein Selfie mit Joachim Gauck zu machen (s. Titelbild).

Wir begleiteten ihn anschließend die Treppen vom Café Kotti bis zur Straße hinunter, wo natürlich nicht nur viele Presseleute, sondern auch einige Demonstranten warteten, welche durch lautstarke „Buh!-Rufe“ auf sich aufmerksam machten. Unten angelangt, kam eine Frau auf den Bundespräsidenten zu und fragte ihn, ob er denn eine Çiğ Köfte (rohe Köfte) probieren wolle. Spontan entschlossen, machte er sich auf den Weg in das Geschäft. Seine Sicherheitsleute fanden dies sicher nicht lustig. Auf uns wirkte die Szenerie sympathisch und angenehm menschlich.

joachim-gauck-cafe-kotti-05_renk

Nach dem Gespräch im Café Kotti, gingen wir schnell nach Hause und warfen uns in unsere Abendgarderobe – es ging ab ins Schloss Bellevue.

Dort wurde den Gästen ein tolles Programm geboten: Ein kurzer Auszug aus einem Stück, welches derzeit im Maxim Gorki Theater aufgeführt wird – das Ensemble Olivinn, eine Lesung aus dem Buch „Wir neuen Deutschen“, Klavierduo Sonja und Shanty Sungkono und unser Highlight des Abends: Unterbiberger Hofmusik. Später im laufe des Abends hat man bei leckerem Wein endlich die Zeit gehabt, mit den anderen Gästen ins Gespräch zu kommen und noch einige Fotos zu machen.

joachim-gauck-cafe-kotti-04_renk

Fazit: Es war ein sehr schöner Tag und eine große Anerkennung unserer Arbeit, weil der Bundespräsident sich die Zeit dafür genommen hat.

Genau wie unsere Redaktion aus einem bunten Haufen besteht, bestand dieser Tag aus Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlichen Glaubens, unterschiedlicher politischer Meinung, die aber alle den gleichen Nenner hatten und „Unterwegs zum Miteinander“ waren.

Nächster Artikel

renk. in Aktion

renk. beim Bundespräsidenten

Lust auf Lecker Newsletter?