adressarrow-left Kopiearrow-leftarrow-rightcrossdatedown-arrow-bigfacebook_daumenfacebookgallery-arrow-bigheader-logo-whitehome-buttoninfoinstagramlinkedinlocationlupemailmenuoverviewpfeilpinnwand-buttonpricesine-wavetimetwitterurluser-darwinyoutube
Workshop

OPEN CALL: WORKSHOP – FEHLT WAS?

BİZİM BERLİN 89/90 – Fotografien von Ergun Çağatay
  • 23.08.2018
  • 10:00
  • frei€
  • 10179 Berlin
  • Märkisches Museum, Am Köllnischen Park 5

Das Stadtmuseum Berlin befindet sich einer spannenden Phase der Erneuerung: Mutige Ausstellungsformate werden erprobt, die umfangreichen Sammlungen neu befragt und bisheriges Zielgruppendenken reflektiert.

Besucherin und Besucher in der Ausstellung (ein versteckter renkli) © Stadtmuseum Berlin | Foto: Phil Dera /

Die im April 2018 eröffnete Sonderausstellung BİZİM BERLİN 89/90 – Fotografien von Ergun Çağatay ist Teil dieser Veränderungsprozesse, die sowohl nach außen als auch nach innen wirken sollen. Die kooperativ kuratierte Ausstellung umfasst verschiedene Partizipationsmöglichkeiten. Dabei legt sie Wert darauf, miteinander statt übereinander zu sprechen. Dennoch: Ein erster Versuch ist nie perfekt. Er muss – aus so vielen Perspektiven wie möglich – diskutiert und kritisiert werden, besonders, um eine nachhaltige Veränderung der Institution Stadtmuseum zu ermöglichen.

Der Workshop widmet sich Fragen und Herausforderungen, die sich nach vier Monaten Begegnungen in der Sonderausstellung stellen:

  • Inwiefern kann die Ausstellung als beispielhaft für die Repräsentation von Communitys gelten, die in Ausstellungen des Stadtmuseums bisher kaum vorkommen?
  • Wird in der Ausstellung erfolgreich miteinander gesprochen?
  • Welche Erfahrungen gibt es hinsichtlich der gemachten Einladungs- und Willkommensgesten?
  • Wie können die geknüpften Kontakte in die Communitys gehalten und ausgebaut werden?
  • Wie wird das Stadtmuseum Berlin langfristig zu einer partizipativen, diskursiven und relevanten Plattform?

Ziel des Workshops ist es, gemeinsam neue Aufgaben für die Institution Museum zu formulieren, insbesondere für das Stadtmuseum Berlin.

Programm:
10 13 Uhr: Mapping BIZIM BERLIN 89/90

Begrüßung: Lea Juliane Lutz
Mitglied des BİZİM-BERLİN-89/90-Kuratorenteams (Stadtmuseum Berlin)
Grußwort: Paul Spies
Direktor der Stiftung Stadtmuseum Berlin und Chef-Kurator der Berlin-Ausstellung im Humboldt Forum
Keynote: Gülay Gün
Freie Kuratorin und Critical Friend der Berlin-Ausstellung im Humboldt Forum
Diskussion mit Gülay Gün und Paul Spies
Moderation: Dr. Nele Güntheroth, Projektleiterin der Sonderausstellung (Stadtmuseum Berlin)
Tandemführung durch die Ausstellung
Dr. Verda Kaya, Mitglied des BİZİM-BERLİN-89/90-Kuratorenteams, und Emine Elci, Stadtteilmutter Neukölln

13 – 14 Uhr: Mittagspause
14
16 Uhr: Evaluierung im Diskurs

Diskussionen in vier Workshopgruppen.
Moderation: Gülay Gün, Dr. Katrin Schaumburg (wissenschaftliche Mitarbeiterin DOMID – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V.), Martin Düspohl (Mitglied des Kuratorenteams der Berlin-Ausstellung im Humboldt-Forum), Tarık Kemper (Leitender Redakteur beim renk. Magazin)

Meinungsaustausch im Plenum und Formulierung neuer Aufgaben an die Institution Museum

Moderation: Idil Efe, Mitglied des BİZİM-BERLİN-89/90-Kuratorenteams

 

Eintritt frei! Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Disziplinen sind herzlich willkommen!
Ein vorheriger Ausstellungsbesuch oder besondere Vorkenntnisse sind keine Voraussetzung zur Teilnahme. Anmeldung bitte bis zum 13. August 2018 an: kolleg@stadtmuseum.de

Gespräch in der Sonderausstellung ©Stadtmuseum Berlin | Foto: Phil Dera

Weitere Infos finden Sie unter:
www.stadtmuseum.de/ausstellungen/bizim-berlin-89-90

https://www.stadtmuseum.de/veranstaltungen/bizim-berlin-workshop

Kreuzberg, Leuschnerdamm, 1990: türkische Berliner Frauen und Kinder an der von Graffiti-Künstler Indiano (Jürgen Große) bemalten Mauer. Im Hintergrund, teilweise von Bäumen verdeckt, die St.-Michael-Kirche in Ost-Berlin. © & Foto: Ergun Çağatay

Titelbild: Ein Obst- und Gemüseladen auf der Bergmannstraße. Dieser wurde von der Tochter des Besitzers zum bekannten „Knofi“ ausgebaut © & Foto: Ergun Çağatay (Ausschnitt)